Bericht – Oberaargauer Jugitage Eriswil (29./30.06.2019)

Bericht – Oberaargauer Jugitage Eriswil (29./30.06.2019)

Souveräner Tagessieg von Tanja Aeschlimann und 7 weitere Diplome für den TV Lützelflüh Athletics

Da der TV Lützelflüh Athletics aufgrund seiner 100-Jahr-Jubiläumsfeier nicht in seinem Stammgebiet Emmental teilnehmen konnte, startete er dieses Jahr ausnahmsweise an den Oberaargauer Jugitagen in Eriswil.

Auch bei dieser Konkurrenz vermochten sich vorab die Athletinnen des TV Lützelflüh Athletics in einem guten Licht zu präsentieren (bei rekordverdächtig hohen Temperaturen).

Mit Abstand am besten gelang dies der 15-jährigen Tanja Aeschlimann, welche sich mit dem besten Weitsprung (4.83 m) und der schnellsten 80m-Zeit (11.43 sec) den Tagessieg mit einem grossen Vorsprung von 81 Punkten sichern konnte.

Ganz knapp neben dem Podest landeten die 7-jährige Mira Bernhard (5. Platz) und die 9-jährige Janine Schifferli (ebenfalls 5. Platz). Einen tollen 6. Rang erreichte die 14-jährige Selina Dubach (dank dem ebenfalls besten Weitsprung in ihrer Kategorie mit 4.52 m).

Im guten 8. Rang landete die 11-jährige Jasmin Hulliger mit der Kategorien-Bestweite im Ballweitwurf (200 gr) mit 31.53 m.

Ebenfalls ein Jugitag-Diplom erkämpften sich die 14-jährige Chiara Bucher (14. Rang) und die 13-jährige Katja Steffen  (16. Rang).

Um ärgerliche 2 Punkte den Diplom-Rang verpasst hat die 8-jährige Amelie Suter.

Das Pendelstafetten-Team der Oberstufe, welches durch Läuferinnen aus den Jugendriegen Rohrbach und Huttwil ergänzt wurde, zeigte in einem dramatischen Vorlauf mit 2 Wechselfehlern Nerven, qualifizierte sich dennoch hauchdünn für den Final. In diesem lieferten sie dann schliesslich eine (fast) perfekte Leistung ohne Wechselfehler ab und landeten nach einem Fotofinish-Zieleinlauf auf dem tollen 2. Platz (hinter Huttwil, aber noch vor Attiswil).

Am Vortag starteten die Knaben in den Jugitag, welche infolge des gleichzeitig stattfindenden Kantonalfinals im swiss athletics SPRINT in Bern (acht qualifizierte Sprinter) arg dezimiert waren. Das einzige Diplom holte sich dort der 12-jährige Silvan Gerber (Rang 12).

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen