Bericht Berner Nachwuchs Meisterschaften Thun 2021

Bericht Berner Nachwuchs Meisterschaften Thun 2021

Kompletter Medaillensatz an den Kantonalen in Thun

Wiederum unter sehr strikten Corona-Auflagen fanden an diesem Wochenende die Berner Meisterschaften des Nachwuchses statt. Unser Nachwuchs trat am Sonntag bei Gott-sei-Dank fast trockenen Bedingungen in den Kategorien U10, U12 und U14 an.

Mit 16 Athletinnen und Athleten sowie den 3 Betreuenden Nicole, Sarina und Remo im Gepäck fuhr uns unser bewährter Chauffeur und Präsident Budi sicher ins Stadion Lachen am schönen Thunersee.

Die Sportlerinnen und Sportler absolvierten nicht weniger als 36 Einzeldisziplinen und stellten 2 Sprintstaffeln über je eine Bahnrunde. Aufgrund des dicht gedrängten Programmes mussten sich die Jungs und Mädels nach dem Bezug der Startnummern grösstenteils selbstständig aufwärmen, was sehr gut klappte.

Gleich vorne weg: Wir konnten uns über 3 Medaillen freuen, alle kamen aber eher überraschend zu Stande:

Für die 1. Medaille war Felix Todd Simon (U12 M) besorgt. Im Hochsprung gewann er dank der im 1. Versuch übersprungenen Höhe von 1.20 m die Silbermedaille. Zudem konnte er sich im 60 m-Sprint mit einer persönlichen Bestzeit von 9.03 Sekunden für den Finallauf qualifizieren. Dort erreichte er den guten 4. Rang in 9.11 Sekunden. Auch im Ballweitwurf konnte er sich abermals verbessern. Die geworfenen 39.38 m reichten zu Platz 5.

Eine Bronzemedaille sicherte sich die immer mehr zur Mehrkämpferin werdende Janine Schifferli (U12 W) im Kugelstossen. Sie stiess die 2.5 kg schwere Kugel 6.18 m weit. In ihrer Paradedisziplin, dem 600 m-Lauf, verbesserte sie ihre persönliche Bestzeit um mehr als 5 Sekunden, verpasste Bronze aber um lumpige 0.88 Sekunden und belegte den ausgezeichneten 4. Rang.

Ebenfalls im Kugelstossen reüssierte Janik Eggimann (U14 M). Völlig überraschend besiegte er alle seine Konkurrenten und konnte sich mit der gestossenen Weite von 9.01 m (3 kg-Kugel) zuoberst aufs Podest stellen und dort die Goldmedaille in Empfang nehmen!

Hätte es in der Kategorie U10 auch einen Finallauf über die 50 m-Sprintdistanz gegeben, hätte sich auch die 9-jährige Alissa Rüfenacht mit der Zeit von 8.48 Sekunden dafür qualifiziert (6. Rang). Auch im Weitsprung realisierte sie mit 3.30 m ein Top-Ten-Resultat.

Rang 9 erreichte auch Noëmie Zürcher (U12 W) im Ballweitwurf. Sie warf den Ball auf ausgezeichnete 28.40 m. Für Mira Bernhard (U10 W) reichten die geworfenen 18.50 m mit dem gleich schweren Ball zu Rang 7.

Auch viel Freude bereiteten die weiteren 600 m-Läuferinnen und Läufer, welche allesamt sehr mutig in ihre jeweiligen Rennen starteten und dabei teils sehr gute Zeiten liefen. Ein spezielles Lob von den Coaches gab es für die bald 12-jährige Julia Gygax (U14 W), welche mit 1:57.52 min deutlich unter der 2-Minuten-Marke blieb.

Die Teilnehmerinnen der beiden Staffeln konnten wertvolle Erfahrungen sammeln. Aufgrund des grossen Altersunterschiedes innerhalb der Teams blieben die vorderen Ränge ausser Reichweite.

Der jeweils jüngere Jahrgang in jeder Kategorie hatte es erwartungsgemäss schwer, sich in der vorderen Hälfte der Rangliste zu klassieren. Dennoch hatten die anwesenden Betreuenden das Gefühl, dass es allen Teilnehmenden grossen Spass gemacht hat, sich mit den besten des Kantons zu messen. Dafür gebührt ihnen grosser Respekt!

Herzliche Gratulation zu diesen tollen Leistungen und für das einwandfreie Mitmachen! Die detaillierten Resultate sind hier abrufbar:

04.06.2021 / RLI

Schreibe einen Kommentar